Absolute Return-Studie von Lupus alpha

Das Investorenvertrauen kommt zurück

Absolute-Return- und Liquid-Alternatives-Fonds haben im ersten Halbjahr 2021 insgesamt deutliche Mittelzuflüsse verzeichnen können. Trotzdem schrumpft fast jeder zweite Fonds. Bevorzugt wurden tendenziell risikoärmere Strategien. Die größten Fonds bauen ihre dominierende Stellung im Markt weiter aus.

 

In Deutschland zum Vertrieb zugelassene Absolute-Return- und Liquid-Alternatives-Fonds haben im ersten Halbjahr deutliche Mittelzuflüsse erfahren. Nach den vier eher stagnierenden Jahren seit 2017 konnten sie jetzt erstmals die Marke von 300 Mrd. Euro Volumen überschreiten. Trotz der Zuflüsse im Gesamtsegment wurden aus beinahe der Hälfte aller Fonds (45%) Mittel abgezogen. Von der Rückkehr des Investoreninteresses profitieren vor allem die größten Fonds sowie auf Ebene der Einzelstrategien Absolute-Return-Bond-Manager, die das Segment mit einem Marktanteil von gut einem Drittel dominieren. Im Durchschnitt des Gesamtsegments erzielten Absolute-Return- und Liquid-Alternatives-Fonds eine Rendite von 4,24%.

Seit 2008 untersucht Lupus alpha auf Basis von Daten des Analysehauses Refinitiv das Universum der in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Absolute-Return- und Liquid-Alternatives-Fonds. Berücksichtigt werden dabei die UCITS-konformen Fonds mit aktivem Managementansatz. Während die Zahl der Fondskonzepte mit zuletzt 806 ein Plateau ausbildet, ist das von ihnen verwaltete Volumen im Gesamtsegment seit Jahresbeginn um 54 Mrd. Euro gewachsen. Bevorzugt wurden tendenziell risikoärmere Strategien wie Absolute Return Bond und Alternative Long/Short Equity. Mit einem Plus von 9,2% haben davon vor allem die Fonds in den Top 5% profitiert. Sie sind alle über 1 Mrd. Euro groß und werden weit überwiegend von Asset-Management-Gesellschaften mit hoher Markenbekanntheit und Vertriebsstärke verwaltet.

Marktvolumen markiert Höchststand

Entwicklung des Marktvolumens

Das insgesamt im Segment verwaltete Volumen ist in den ersten sechs Monaten um 21,7% gestiegen. Getrieben wird diese positive Entwicklung sowohl von einem freundlichen Marktumfeld als auch von der Rückkehr der Investoren in die Assetklasse. Das Gesamtvolumen von 303,4 Mrd. Euro markiert einen Höchststand an verwalteten Investorengeldern in Absolute-Return- und Liquid-Alternative-Fonds.

„Nachdem viele Investoren dem Segment nach dem Kurssturz 2020 rückblickend vorschnell das Vertrauen entzogen haben, sind sie im ersten Halbjahr überraschend schnell und in auffällig großem Umfang zurückgekehrt“, sagt Ralf Lochmüller, CEO und Managing Partner bei Lupus alpha. „Zugleich schauen sie bei der Managerauswahl noch genauer hin, so dass nur gut jeder zweite Fonds von den Mittelzuflüssen profitieren konnte“, so Lochmüller weiter.

Die im ersten Halbjahr über das Gesamtsegment erzielte Durchschnittsrendite von 4,24% ist vor allem auf die Performance der kleineren Fonds zurückzuführen: Während Fonds mit mehr als einer Milliarde Euro Volumen auf nur 3,57% Performance kamen, haben die kleineren Fonds durchschnittlich 4,27% erzielt und damit das Segmentergebnis deutlich verbessert. Auf Einzelstrategie-Ebene erreichte Alternative Long/Short Equity US mit gut 10% im Durchschnitt der Manager die beste Performance. Die stärkste Spreizung zeigten Fonds im Bereich AR EUR High mit Renditen in einer Bandbreite zwischen -15,57% und +25,36%, sowie Alt. Multi Strategies zwischen -3,78% und +37,47%.

Die Fünf-Jahres-Betrachtung zeigt, dass sich die annualisierten Renditen der Milliardenfonds mit wenigen Ausnahmen innerhalb einer relativ engen Bandbreite zwischen Nulllinie und fünf Prozent bewegen. Demgegenüber streuen die Ergebnisse kleinerer Fonds zwar deutlich stärker, bieten aber auch die Chance auf mehr.

Ralf Lochmüller: „Für Investoren, die eine mehr als nur durchschnittliche Performance erwarten, hängt der Anlageerfolg in erheblichem Maß von der erfolgreichen Manager-Selektion ab.“ Und weiter: „In der Gruppe der kleineren Fonds unter einer Milliarde Euro sind die Performance-Unterschiede innerhalb einzelner Strategien erheblich. Wer aber den Aufwand einer intensiven Due Diligence nicht scheut, hat die Chance auf eine im Vergleich zu den großen Fonds deutlich höhere Rendite.“

Anzahl der Fondskonzepte bildet Plateau

Die Anzahl der Fondskonzepte ist im ersten Halbjahr zwar mit -5,2% rückläufig, bewegt sich damit aber auf dem sich seit 2017 ausbildenden Plateau. 412 der 806 Fonds halten sich bereits seit fünf oder mehr Jahren am Markt und erlauben damit eine etwas tiefergehende Analyse hinsichtlich Fondsgröße und Rendite, wie sie im späteren Verlauf noch vorgenommen wird.

Entwicklung der Fondszahl

Anteil institutioneller Investoren nähert sich 50%

Das Volumen in institutionellen Anteilsklassen markiert mit 150,6 Mrd. EUR einen neuen Höchststand. Zugleich ist der Anteil institutioneller Investoren im ersten Halbjahr 2021 um +0,4 Prozentpunkte gestiegen. Das Wachstum der institutionellen Anteilsklassen von +22,8% liegt über dem bereits genannten Wachstum der Assetklasse von insgesamt +21,7%. Die sich nach höheren Anteilsgewinnen zuletzt wieder etwas abflachende Kurve lässt erwarten, dass sich der Anteil investierter Mittel in institutionelle Anteilsklassen bei rund der Hälfte des Gesamtvolumens stabilisieren könnte. Es bleibt zu beobachten, ob sich diese Erwartung in Zukunft bestätigt.

Aufteilung private/institutionelle Anleger 

Marktanteile der Strategien

Ein Drittel des Segments umfasst Absolute-Return-Bond-Strategien

Mit 408 Fonds konzentriert sich gut die Hälfte aller Manager auf sechs verschiedene Strategien: AR Euro Medium; AR Euro Low; AR Bond USD; Alt. Long/Short Equity; Alt. Credit Focus sowie Alt. Multi Strategies. In der Strategie-Aufgliederung nach Volumen erreichen AR-Bond-Strategien nach hohen Mitttelzuflüssen einen Marktanteil von fast 34% und umfassen damit gut ein Drittel des gesamten Segments. Zu den weiteren Marktanteilsgewinnern zählen Alt. Multi Strategies mit einem Plus von 2,2 Prozentpunkten und Alt. Event Driven, die um 1,2 Prozentpunkte gestiegen sind. AR Other haben ihren Anteil zwar sehr deutlich auf 1,6% ausgeweitet, dies aber von nur 0,1% kommend. Die Marktanteile der übrigen Strategien stagnieren oder gehen zurück.

 

Marktanteile der Strategien innerhalb des analysierten Fondssegments (nach Assets under Management)

Performance 1. Halbjahr 2021: Bessere Rendite als Hedgefonds und Anleihen

Absolute-Return und Liquid-Alternatives-Fonds haben sich im ersten Halbjahr 2021 mit einem Plus von 4,24% sehr positiv entwickelt. Während Fonds mit mehr als einer Milliarde Euro Volumen im ersten Halbjahr auf nur 3,57% Performance kamen, haben die kleineren Fonds mit 4,27% den Durchschnitt im Anlagesegment spürbar angehoben. Das Gesamtsegment lag etwa einen halben Prozentpunkt vor klassischen Hedgefonds (+3,73%). Anleihen mussten im Zuge aufkeimender Inflationsängste und aufgrund geringer Entspannung am Anleihemarkt negative Renditen verkraften; insbesondere Euro-Staatsanleihen weisen eine negative Rendite auf (-2,98%).

 

Performance nach Anlageklassen (YTD)

Niedriger Kostendruck

Das Fondssegment der Absolute-Return- und Liquid-Alternatives-Fonds steht nach wie vor einem vergleichsweise geringen Kostendruck gegenüber. Im Verlauf von fünf Jahren ist die Gesamtkostenquote TER im Schnitt um lediglich 0,1 Prozentpunkte gefallen, während sich Anbieter aus anderen Assetklassen im gleichen Zeitraum in einem regelrechten Preiskampf befanden.

Entwicklung der durchschnittlichen TER

Für weiterführende Informationen, lesen Sie gern unsere aktuelle Pressemitteilung und das Whitepaper.

Unser erfahrenes Clients & Markets-Team jederzeit Ihnen für ein persönliches Gespräch jederzeit gern zur Verfügung: Tel. +49 69 365058-7000.

 

Es handelt sich hierbei um Fondsinformationen zu allgemeinen Informationszwecken. Die Fondsinformationen ersetzen weder eigene Marktrecherchen noch sonstige rechtliche, steuerliche oder finanzielle Information oder Beratung. Die dargestellten Informationen stellen keine Kauf- oder Verkaufsaufforderung oder Anlageberatung dar. Sie enthalten nicht alle für wirtschaftlich bedeutende Entscheidungen wesentlichen Angaben und können von Informationen und Einschätzungen anderer Quellen/Marktteilnehmer abweichen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität dieser Informationen wird keine Gewähr übernommen. Sämtliche Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Portfolio-Managers wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die vollständigen Angaben zu dem Fonds sowie dessen Vertriebszulassung sind dem jeweils aktuellen Verkaufsprospekt sowie ggf. den wesentlichen Anlegerinformationen, ergänzt durch den letzten geprüften Jahresbericht bzw. den letzten Halbjahresbericht, zu entnehmen. Ausschließlich rechtsverbindliche Grundlage für den Erwerb von Anteilen an den von der Lupus alpha Investment GmbH verwalteten Fonds sind der jeweils gültige Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen, die in deutscher Sprache verfasst sind. Diese erhalten Sie kostenlos bei der Lupus alpha Investment GmbH, Postfach 11 12 62, D-60047 Frankfurt am Main, auf Anfrage telefonisch unter +49 69 365058-7000, per E-Mail unter service@lupusalpha.de oder über unsere Homepage www.lupusalpha.de. Für Fonds mit Vertriebszulassung in Österreich erhalten Sie den aktuellen Verkaufsprospekt sowie die wesentlichen Anlegerinformationen und den letzten geprüften Jahresbericht bzw. den letzten Halbjahresbericht darüber hinaus bei der österreichischen Zahl- und Informationsstelle, der UniCredit Bank Austria AG mit Sitz in A-1020 Wien, Rothschildplatz 1.

Weitere Informationen
Allgemeine Fragen oder Anregungen:
Annett Haubold
PR-Managerin, Communications
+49 69 / 36 50 58 - 7403
PRESSE
Pia Kater
Pressesprecherin, Communications
+49 69 / 36 50 58 - 7401
ZUM PRESSEBEREICH