Lupus alpha Low Beta Risk-Premium C

WKN: A2DTNS

ISIN: DE000A2DTNS3

Der Lupus alpha Low Beta Risk-Premium investiert über eine intelligente Optionsstrategie in die globalen Aktienmärkte. Die Wertentwicklung der Optionen wird neben der klassischen Aktien-Risikoprämie durch weitere Risikoprämien beeinflusst.

Insbesondere die Low Beta Risikoprämie, die auch als Leverage-Risikoprämie bezeichnet wird, ist ein zentraler Werttreiber. Diese erklärt die messbare Überrendite risikoärmerer Aktien (Low Beta) gegenüber risikoreicheren Aktien (High Beta) und ist durch die Leverage-Aversion der Anleger fundamental begründet.

Über einen langen Zeitraum soll so eine attraktive Wertentwicklung generiert werden, die die eines globalen Aktien-Investments risikoadjustiert übertrifft.

 

Eine Darstellung der Fondsentwicklung erfolgt nach einer Laufzeit von 12 Monaten. Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie uns bitte.

Fondsdaten

Aktuelle Fondsdaten per 06.12.2018

Währung EUR
Ausgabepreis 107,97
Rücknahmepreis 103,82
Fondsvolumen 104,71 Mio.
Auflegungsdatum 17. April 2018
Mindestanlagesumme 1.000
Ertragsverwendung 7thesaurierend
Portfolio Manager Mark Ritter, Marvin Labod
Performance-Fee 615% der Outperformance
Management-Fee 5bis zu 0,5 %
Ausgabeaufschlag 44 %
  • Quelle: Lupus alpha; Bruttowertentwicklung (BVI-Methode): Die Bruttowertentwicklung berücksichtigt bereits alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung) und geht von einer Wiederanlage eventueller Ausschüttungen aus. Die auf Kundenebene anfallenden Kosten wie Ausgabeaufschlag und Depotkosten sind nicht berücksichtigt. Sofern nicht anders angegeben entsprechen alle dargestellten Wertentwicklungen der Bruttowertentwicklung. Bitte beachten Sie: Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • Quelle: Lupus alpha; Die Nettowertentwicklung geht von einer Modellrechnung mit einem investierten Betrag von EUR 1.000,--, dem maximalen Ausgabeaufschlag sowie einem Rücknahmeabschlag (siehe Stammdaten) aus. Sie berücksichtigt keine individuellen Kosten des Anlegers, wie bspw. eine Depotführungsgebühr. (Bitte vergleichen Sie hierzu das Preisverzeichnis Ihrer depotführenden Stelle.) Bitte beachten Sie: Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.
  • Die Volatilität ist die Schwankungsbreite eines Wertpapierkurses oder Index um seinen Mittelwert in einem festen Zeitraum. Ein Wertpapier wird als volatil bezeichnet, wenn sein Kurs stark schwankt. Der Tracking Error beschreibt die Standardabweichung (Volatilität) zwischen der Wertentwicklung des Fonds und der Wertentwicklung des Vergleichsindex. Je höher der Tracking Error, desto mehr weicht die Wertentwicklung des Fonds von der Wertentwicklung des Vergleichsindex ab. Die Investitionsquote beschreibt den Anteil des Fonds, welcher nicht in Cash-Bestände investiert ist. Das Beta steht in der Finanzmarkttheorie für das systematische Risiko (Marktrisiko) einer Anlage und ist ein Gradmesser für die Schwankungsanfälligkeit einer Anlage gegenüber dem Gesamtmarkt. Beträgt das Beta beispielsweise 0,5, so führt eine Rendite des Marktportfolios von 10% zu einer Änderung der Anlage um 5%. Das durchschnittliche Beta bezeichnet den Mittelwert der Betas aller Wertpapiere im Portfolio. Der Maximum Drawdown bezeichnet den höchsten jemals aufgetretenen kumulierten Verlust einer Anlage innerhalb des betrachteten Zeitraums.
  • Der Ausgabeaufschlag ist die Differenz zwischen dem Ausgabepreis und dem Anteilwert. Der Ausgabeaufschlag variiert je nach Fondsart und Vertriebsweg und deckt üblicherweise die Beratungs- und Vertriebskosten ab.
  • Die Management-Fee ist die Verwaltungsvergütung, die dem Fondsvermögen entnommen und Lupus alpha für Management und Verwaltung gezahlt wird.
  • Die Performance-Fee ist eine erfolgsabhängige Vergütung, welche abhängig von der Wertentwicklung oder bei Erreichen bestimmter Ziele erhoben wird, wie zum Beispiel das bessere Abschneiden im Vergleich zu einer Benchmark. Die Kosten können auch erhoben werden, wenn eine im Vorfeld festgelegte Mindest-Performance erzielt worden ist.
  • Thesaurierende Fonds legen die erwirtschafteten Erträge wieder an, das heißt sie behalten diese dauerhaft im Fondsvermögen. Somit erhöhen sie den Anteilwert.

Wertentwicklung

Performance

12-Monats-Berichtzeiträume (brutto)Lupus alpha Low Beta Risk-Premium C
Fondsstruktur
Highlights
  • Erschließung der attraktiven Leverage-Risikoprämie 
  • Alternative zu Low Vola-/Low Risk-Aktien-Strategien (wie z.B. Minimum-Varianz-Strategien)
  • Vermeidung von Crowding-Risiken durch den Einsatz von börsengehandelten Aktienindexoptionen statt des Investments in Einzelaktien
  • Auch wenn Aktien seitwärts verlaufen, attraktive Renditen
Teamkompetenz

Der Lupus alpha Low Beta Risk-Premium vereinnahmt systematisch die Low Beta-Risikoprämie und kann auf den seit mehr als einem Jahrzehnt bewährten Kompetenzen von Lupus alpha für Alternative Solutions aufbauen:

  • Erfahrenes Portfolio Management- und Quant-Research-Team für Alternative Solutions mit mehr als 20 Experten
  • Vollständige Kontrolle der Tradingprozesse
  • Proprietäre Volatilitäts-Datenbank
  • Methodisch sicheres, erfahrenes Risikomanagement
Anlagekonzept

Erschließung der Low Beta / Leverage Risikoprämie

Die Benchmark für die regionale Gewichtung des Lupus alpha Low Beta Risk-Premium ist der MSCI World Index. Das Anlageuniversum umfasst alle globalen Aktienindizes, für die es liquide börsengehandelte Aktienindex-Optionen gibt. Im Rahmen der Portfoliokonstruktion wird das Universum auf diejenigen Indizes verdichtet, für die eine ausreichend lange Historie der benötigten Optionsdaten mit entsprechender Datengüte vorhanden ist. Dabei werden insbesondere die Märkte ausgeschlossen, bei denen der Handel der Optionen nicht zu vertretbaren Kosten gewährleistet werden kann.

Für die Auswahl der konkreten Optionen, die Ermittlung der relevanten Options-„Griechen“ und die aktuelle Bewertung werden Daten aus der umfangreichen Lupus alpha Volatilitätsdatenbank bzw. des weltweit führenden Datenanbieters OptionMetrics© verwendet.

Auf die ausgewählten Indizes werden regelmäßig Put-Optionen verkauft. Das Auszahlungsprofil des Optionsportfolios entspricht dem eines Low Beta-Aktienportfolios. Zur Reduktion der Pfadabhängigkeit und um eine möglichst konstante Exponierung zur Risikoprämie zu gewährleisten, wird eine Vielzahl von Put-Optionen unter Nutzung unterschiedlichster Verfallszeitpunkte verkauft. Die Laufzeit der Optionen beträgt wenige Wochen bis zu mehreren Monaten.

So wird im Portfolio des Lupus alpha Low Beta Risk-Premium ein hohes Maß an Diversifikation über einzelne Märkte und Laufzeiten erreicht und das Auszahlungsprofil so weit wie möglich verstetigt.  

Anlageziel

Über einen längeren Zeitraum soll die Benchmark (MSCI World Index) risikoadjustiert übertroffen werden.

Chancen und Risiken

Chancen

  • Erschließung der attraktiven Leverage-Risikoprämie 
  • Alternative zu Low Vola-/Low Risk-Aktien-Strategien (wie z.B. Minimum-Varianz-Strategien)
    Vermeidung von Crowding-Risiken durch den Einsatz von börsengehandelten Aktienindexoptionen statt des Investments in Einzelaktien
    Auch wenn Aktien seitwärts verlaufen, attraktive Renditen
  •  

Risiken

Marktrisiko: Die Wertentwicklung von Finanzprodukten hängt von der Entwicklung der Kapitalmärkte ab. Kapitalmärkte reagieren sowohl auf wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen als auch auf irrationale Faktoren (Stimmungen, Meinungen und Gerüchte).

Adressenausfallrisiko: Wenn Kontrahenten vertraglichen Zahlungsverpflichtungen nicht oder nur teilweise nachkommen, können Verluste für das Sondervermögen entstehen. Auch bei sorgfältiger Auswahl der Wertpapiere kann nicht ausgeschlossen werden, dass Verluste durch Vermögensverfall von Ausstellern eintreten.

Währungsrisiko: Veränderungen der Wechselkurse können sich auf den Wert der Anteile eines Teilfonds, die vereinnahmten Dividenden oder Zinsen und die realisierten Gewinne oder Verluste auswirken.

Zinsänderungsrisiko: Veränderungen der Marktzinsen können sich auf die Kurse der festverzinslichen Wertpapiere auswirken. Diese Kursschwankungen fallen jedoch je nach Laufzeit der festverzinslichen Wertpapiere unterschiedlich aus.

Konzentrationsrisiko: Durch die Konzentration des Anlagevermögens auf wenige Märkte oder Vermögensgegenstände ist das Sondervermögen von diesen wenigen Märkten/Vermögensgegenständen besonders abhängig.

Risiken im Zusammenhang mit Derivategeschäften (Terminkontrakte, Swaps etc.): Kursänderungen des Basiswertes können den Wert eines Derivats bis hin zur Wertlosigkeit vermindern und auch zu Verlusten in unbestimmter Höhe führen. Derivate können Hebelwirkungen besitzen, wodurch der Wert des Fondsvermögens stärker beeinflusst wird als beim unmittelbaren Erwerb des Basiswertes. Der ggf. erforderliche Abschluss eines Gegengeschäfts ist mit Kosten verbunden.

Erhöhte Volatilität: Das Sondervermögen weist aufgrund seines erlaubten Anlageuniversums und seiner Zusammensetzung sowie des Einsatzes von derivativen Instrumenten teilweise erhöhte Preisschwankungen auf.

Liquiditätsrisiko: Wenn Titel in einem eher engen Marktsegment gehandelt werden, kann deren Weiterveräußerung in Situationen unzureichender Liquidität problematisch sein.

Disclaimer

Es handelt sich hierbei um Fondsinformationen zu allgemeinen Informationszwecken. Der Fonds ist ein von der Lupus alpha Investment GmbH in Deutschland oder von der Lupus alpha Investment S.A. in Luxemburg aufgelegtes Investmentvermögen gemäß der OGAW-Richtlinie.

Die Fondsinformationen ersetzen weder eigene Marktrecherchen noch sonstige rechtliche, steuerliche oder finanzielle Information oder Beratung. Die dargestellten Informationen stellen keine Kauf- oder Verkaufsaufforderung oder Anlageberatung dar. Sie enthalten nicht alle für wirtschaftlich bedeutende Entscheidungen wesentlichen Angaben und können von Informationen und Einschätzungen anderer Quellen/Marktteilnehmer abweichen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität dieser Informationen wird keine Gewähr übernommen. Sämtliche Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Portfolio-Managers wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

Die vollständigen Angaben zu dem Fonds sowie dessen Vertriebszulassung sind dem jeweils aktuellen Verkaufsprospekt sowie ggf. den wesentlichen Anlegerinformationen, ergänzt durch den letzten geprüften Jahresbericht bzw. den letzten Halbjahresbericht, zu entnehmen. Ausschließlich rechtsverbindliche Grundlage für den Erwerb von Anteilen an den von der Lupus alpha Investment GmbH oder der Lupus alpha Investment S.A. verwalteten Fonds sind der jeweils gültige Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen, die in deutscher Sprache verfasst sind. Diese erhalten Sie kostenlos bei der Lupus alpha Investment GmbH, Postfach 11 12 62, 60047 Frankfurt am Main, auf Anfrage telefonisch unter +49 69 365058-7000, per E-Mail service@lupusalpha.de oder über unsere Homepage  www.lupusalpha.de.

Für Fonds mit Vertriebszulassung in Österreich erhalten Sie den aktuellen Verkaufsprospekt sowie die wesentlichen Anlegerinformationen und den letzten geprüften Jahresbericht bzw. den letzten Halbjahresbericht darüber hinaus bei der österreichischen Zahl- und Informationsstelle, der UniCredit Bank Austria AG mit Sitz in A-1020 Wien, Rothschildplatz 1. Anteile der Fonds erhalten Sie bei Banken, Sparkassen und unabhängigen Finanzberatern. Weder diese Fondsinformation, noch ihr Inhalt, noch eine Kopie davon darf ohne die vorherige schriftliche Zustimmung der Lupus alpha Asset Management AG auf irgendeine Weise verändert, vervielfältigt oder an Dritte übermittelt werden. Mit der Annahme dieses Dokuments wird die Zustimmung zur Einhaltung der oben genannten Bestimmungen erklärt. Änderungen vorbehalten.

Portfolio Manager

Mark Ritter
CFA, CAIA, Portfolio Management Alternative Solutions


Marvin Labod
Portfolio Management Alternative Solutions