Europäische Dividendenaktien

One Hit Wonders? Besser die Champions!

Sie stürmen einmal die Charts und das war’s: One Hit Wonders gelingt es nicht, jemals wieder an ihren einmalig großen Erfolg anzuschließen. Ein dauerhaft guter Dividendenfonds braucht genau das Gegenteil: Seine Stars müssen liefern. Seit Jahren schon. Und immer wieder neu.

 

 

Nur wenigen Musikern gelingt es, über Jahre, vielleicht Jahrzehnte, die Konzertsäle zu füllen. Wäre der Koreaner Psy ein Unternehmen, er wäre mit seinem Einmalhit „Gangnam Style“ wohl kein Kandidat für den Lupus alpha Dividend Champions. Die Rolling Stones schon eher. Aber natürlich haben auch die Stars ihre Tiefs - vielleicht ähnlich, wie für viele Unternehmen die Corona-Pandemie eine solche Krise bedeutete. Die Dividenden Champions unter ihnen allerdings, gerade auch unter den Small & Mid Caps, haben auch in der Corona-Pandemie erstaunliche Stärke bewiesen und bieten jetzt besondere Chancen bei vergleichsweise geringer Volatilität.

2019

"Dance Monkey" – Tones & I

#1 Hit in vielen Ländern. Weitere Videos mit Millionenaufrufen. Aber mehr kommen dürfte da nicht.

 

Bessere Renditechancen im Universum der Small & Mid Caps

Warum aber Small & Mid Caps? Die meisten Dividendenfonds konzentrieren sich auf die großen Standardwerte – und ignorieren damit die hohe Wachstumsdynamik europäischer Nebenwerte, die sich langfristig in deutlich besseren Renditechancen zeigt. Die im Vergleich zu Large Caps höheren historischen Renditen resultieren aus der Size-Prämie als Kompensation für die geringere Liquidität des Markts, aber auch aus den größeren Wachstumsmöglichkeiten einzelner Unternehmen sowie den aus Spezialisierung und Marktführerschaft resultierenden höheren Margen.

 

2012

"Gangnam Style" – Psy

Auf YouTube wurde das Video bis heute mehr als vier Milliarden Mal aufgerufen, viel Neues kam nicht hinterher.

 

Die nächste Generation von Dividenden-Aristokraten tritt an

Vorübergehend kam 2020 Verunsicherung auf gegenüber Dividendenwerten, und unsere Portfolio Manager mussten noch genauer hinschauen: Die Herausforderung war (und bleibt es), stabile Qualitätsunternehmen und insbesondere solche mit Nachholeffekten bei der Dividende zu finden. Schnell stellte sich heraus: Viele Unternehmen haben ihre Dividenden aus reiner Vorsicht gesenkt, ausgesetzt oder verschoben. Andere hatten einen Ertragseinbruch, weil Verbraucher ihre Nachfrage nach verschiedenen Produkten und Dienstleistungen stark einschränken oder komplett einstellen mussten. Wieder andere werden sich vielleicht nie wieder von dieser Krise erholen. Die Kunst ist es, die einen von den anderen zu unterscheiden.

 

Dabei hilft ein auf Qualität ausgerichteter Dividendenfilter. Unternehmen, die 2021 einen solchen Filter bestehen, gehören zu den stabilsten und krisensichersten Unternehmen im gesamten Small & Mid Cap Universum – sie könnten sogar zur nächsten Generation von Dividenden-Aristokraten gehören. Aber wie sieht so ein Filter aus?

 

1997

"Torn" – Natalie Imbruglia

Nominiert als Best New Artist, Best Pop Album und Best Female Pop Vocal bei den Grammys 1998

 

Weil sie die Besten der Besten der Besten sind  

Diese Auswahl ist zunächst einmal groß: Rund 1.900 Aktien umfasst das für europäische Small & Mid Caps relevante Universum von Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 250 Millionen bis zu 10 Mrd. Euro (lediglich 300 Werte sind den Large Caps zuzuordnen). Schon der Faktor „Liquidität“ halbiert dieses Universum, weil das tägliche Handelsvolumen bei mindestens einer Million Euro liegen muss. Diese etwa 950 Werte müssen in einem quantitativen Prozess den Dividendenfilter von Lupus alpha passieren:

Sie müssen seit mindestens fünf Jahren ununterbrochen Dividenden auszahlen. Die erste Regel des Lupus alpha Dividend Champions lautet: Dividendenkontinuität ist Pflicht! Zudem werden damit zu junge Unternehmen von der engeren Auswahl ausgeschlossen. IPOs müssen sich erst am Markt und als Dividendenzahler bewährt haben, bevor sie für das Fondsmanagement überhaupt infrage kommen.

In den vergangenen zehn Jahren dürfen die Dividenden kumulativ (!) um maximal 15 % gesunken sein. Daher gilt: Absenkung der Dividende nur in geringen Grenzen. Dies ist ein sehr gewichtiger Indikator für langfristigen Erfolg, denn wenn die Cashflows sinken und ggf. die Verschuldung steigt, dann ist das Unternehmen irgendwann auch gezwungen, die Dividende zu senken.

Der Umsatz des Unternehmens darf in den vergangenen zehn Jahren um nicht mehr als 30 % zurückgegangen sein. Mit diesem Kriterium werden Unternehmen mit zu zyklischen Geschäftsmodellen aussortiert, außerdem auch Unternehmen mit stagnierendem Geschäftsmodell.

In jedem einzelnen der vergangenen zehn Jahre muss das Unternehmen einen positiven Jahresüberschuss vorgelegt haben. Letztlich ist es der Gewinn in allen Konjunktur- und Marktphasen, der ein stabiles Geschäftsmodell auszeichnet und seine Krisenresistenz belegt – mit ein Grund, warum der Fonds eine gegenüber seinem Index geringere Volatilität aufweist. *1

Die Eigenkapitalquote muss, um den Goodwill bereinigt, bei mindestens 33 % liegen. Der Fonds legt Wert auf kapitalstarke Unternehmen, weil auch das für Krisenresistenz spricht.

 

1981

"Tainted Love" – Soft Cell

Für das Magazin Rolling Stone auf Platz 5 der besten One Hit Wonders aller Zeiten.

 

Und was ist mit der Dividendenhöhe?

Dividenden Champions in der Definition von Lupus alpha müssen keine hohe Dividende zahlen, sie müssen aber eine zahlen, um für den Fonds attraktiv und investierbar zu sein. Die absolute Dividendenhöhe ist weniger relevant – ungewöhnlich hohe Ausschütten sind zudem nicht selten als Alarmsignal zu werten. Weitere Alarmsignale sind für unsere Portfolio Manager Ausschüttungen, die nicht aus dem laufenden Cashflow gezahlt wurden oder gar aus dem Eigenkapital. Unternehmen hingegen, die in den vergangenen Jahren in der Lage waren, dauerhaft Dividenden aus dem Cashflow zu zahlen, sind in der Regel ökonomisch erfolgreicher als der breite Markt. Das lässt stark vermuten, dass es auch in Zukunft so sein wird. Denn wahre Dividenden Champions zeichnen sich dadurch aus, dass sie auch in schwierigen Phasen Cashflows erzielen und diese ausschütten können. Das gelingt ihnen zum Beispiel, weil sie mit ihrem Geschäftsmodell eine Nische dominieren, regelmäßig reinvestieren, so ihre Nische ausbauen, stark wachsen und gute Margen verdienen. Das sind häufig Wachstumsaktien mit vergleichsweise niedriger, aber stetig steigender Dividende. Wichtig fürs Portfolio sind aber auch die stabilen Qualitätsaktien, die ihre Dividenden aus einem verlässlichen, hohen Cashflow verdienen.

Und wie steht es mit den Erträgen für Investoren? Nach Jahren sinkender Renditen bei festverzinslichen Wertpapieren suchen Anleger eine Alternative für regelmäßige und vor allem kalkulierbare Erträge. Der Lupus alpha Dividend Champions bedient dieses Anlegerbedürfnis und strebt eine Ausschüttung von ca. 3% des dann aktuellen Nettoinventarwerts einmal zum Jahresende an. Um in extremen Marktsituationen den Nettoinventarwert zu schützen, können diese Ausschüttungen ausnahmsweise auch angepasst oder ausgesetzt werden.

 

1972

"It Never Rains in Southern California" – Albert Hammond

Immerhin: Hammond schrieb später für Whitney Houston den Welthit "One Moment in Time”.

 

Der persönliche Eindruck gibt den Ausschlag

Nur 100 bis 130 Unternehmen bestehen diese Vorauswahl. Daraus bildet sich ein konzentriertes Portfolio von 30 Einzeltiteln, die das Fondsmanagement auf Basis seiner langjährigen Erfahrung, Spezialisierung auf bestimmte Branchen und Regionen und vor allem regelmäßigen Unternehmensbesuchen auswählt. Hier zahlt sich aus, dass Lupus alpha eines der größten Small & Mid Cap Teams in Europa aufgebaut hat und sich jeder Portfoliomanager bei seinen über 200 Unternehmenskontakten im Jahr Eindrücke verschaffen kann, für die nicht jeder Marktteilnehmer einen vergleichbaren Aufwand betreibt – als Nebenwertespezialist hält Lupus alpha engen Kontakt zu den Unternehmen und kennt diese sehr gut.

 

1969

"Sugar, Sugar" – The Archies

Kurios: Eine fiktive Band aus einer Cartoon-Serie landete damit einen weltweiten Hit.

Nur, wer sehr genau hinsieht, findet das Alpha. 

Im Marktsegment der Small & Mid Caps ist es so möglich, sich einen Informationsvorsprung zu erarbeiten: Weniger Investoren schauen weniger genau auf diese Werte (als im Large Cap Bereich). Und Analysten covern diese Titel weniger regelmäßig und weniger tiefgehend. Wer sich diese Mühe aber macht, wird, wenn alles stimmt, mit Alpha belohnt.

So hat der Lupus alpha Dividend Champions etwa seit seiner Auflegung im Dezember 2012 bei einer Volatilität p.a. von 15,95% eine durchschnittliche Wertentwicklung von 15,31% erzielt (Stand Juni 2021). Sein Vergleichsindex, der Stoxx TMI Small, kam bei einer höheren Volatilität von 16,32% auf eine durchschnittliche Rendite von 12,42%. Im Morningstar-Ranking per Juni 2021 liegt der Fonds über fünf Jahre auf Platz 1 von 244 Fonds – über ein und drei Jahre übrigens auch, bei einer Vergleichsgruppe von jeweils um 200 Fonds. Das erste Halbjahr 2021 schloss der Fonds mit einem Plus von 25,05% ab, bei einer Volatilität von 11,36%. 

Dazu Marcus Ratz: „Man muss viele Steine umdrehen, um ein erfolgreiches Investment zu entdecken.“ Neugier und vor allem viel Fleiß zahlen sich eben auch im Portfoliomanagement aus.

 

1958

"Tequila" – The Champs

Der Name der Band war etwas zu optimistisch: Ihr Hit landete zwar auf Platz 5 der Top-50-US-Charts, doch danach hörte man nie wieder von ihr.

 

Stabile Dividenden bleiben ein Indikator für ökonomische Stärke

Nachhaltig stabile Dividendenzahlungen eignen sich unverändert als Indikator für Qualitätsunternehmen – gerade in unserem Zielsegment der europäischen Small & Mid Caps. Der Lupus alpha Dividend Champions ist ein Fonds, der seinen Dividendenfilter so definiert hat, dass er nur wirkliche Qualitätsunternehmen, die Dividend Champions, für die engere Portfolioauswahl zulässt. Unternehmen, die in der Lage sind, dauerhaft Dividenden aus dem Cashflow zu zahlen, lassen ein starkes Geschäftsmodell mit hoher Stressresistenz vermuten und sind in der Regel ökonomisch erfolgreicher als der breite Markt. Das ist in guten Zeiten ohnehin, in konjunkturell schwierigen Zeiten aber besonders von Vorteil.

Sprechen Sie mit uns über Ihre Ziele. Wir erarbeiten mit Ihnen einen passgenauen Zugang zu dieser attraktiven Anlageklasse. Für weitere Informationen oder persönliche Gespräche steht Ihnen unser erfahrenes Clients & Markets-Team jederzeit zur Verfügung: Tel. +49 69 365058-7000.

Lupus alpha

Als eigentümergeführte, unabhängige Asset Management-Gesellschaft steht Lupus alpha seit 20 Jahren für spezialisierte Investmentlösungen. Lupus alpha ist ein Pionier für europäische Nebenwerte und heute gleichzeitig einer der führenden Anbieter von liquiden alternativen Investmentkonzepten sowie spezialisierten Fixed Income-Strategien. Mehr als 90 Mitarbeiter, davon 35 Spezialisten im Portfolio-Management, engagieren sich für eine überdurchschnittliche Performance und einen Service, der ganz auf die individuellen Anforderungen unserer Investoren abgestimmt ist. Unser Ziel: Durch aktive, innovative Anlagestrategien einen nachhaltigen Mehrwert für eine intelligente Portfolio-Diversifikation institutioneller Anleger zu liefern.

*1 Die angegebene Wertentwicklung bezieht sich auf den Lupus alpha Dividend Champions C. Auflage am 5. Dezember 2012. Benchmark: Stoxx Europe Total Market Small Net Return Index. Volatilität im Jahr 2020: Fonds: 27,61 %, Benchmark: 27,95 %. Wertentwicklung (brutto) über 12-Monats-Berichtszeiträume (Fonds vs. Benchmark:) 30.06.2020 – 30.06.2021: 44,13 % / 43,26 %, 28.06.2019 – 30.06.2020: -7,22 % / -3,98 %, 29.06.2018 – 28.06.2019: 6,82 % / -2,24 %, 30.06.2017 – 29.06.2018: 9,55 % / 7,52 %, 30.06.2016 – 30.06.2017: 22,05 % / 23,09 %.

Bruttowertentwicklung (BVI-Methode): Die Bruttowertentwicklung berücksichtigt bereits alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. Verwaltungsvergütung) und geht von einer Wiederanlage eventueller Ausschüttungen aus. Die auf Kundenebene anfallenden Kosten wie Ausgabeaufschlag und Depotkosten sind nicht berücksichtigt. Sofern nicht anders angegeben entsprechen alle dargestellten Wertentwicklungen der Bruttowertentwicklung. Bitte beachten Sie: Wertentwicklungen in der Vergangenheit sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Es handelt sich hierbei um Fondsinformationen zu allgemeinen Informationszwecken. Die Fondsinformationen ersetzen weder eigene Marktrecherchen noch sonstige rechtliche, steuerliche oder finanzielle Information oder Beratung. Die dargestellten Informationen stellen keine Kauf- oder Verkaufsaufforderung oder Anlageberatung dar. Sie enthalten nicht alle für wirtschaftlich bedeutende Entscheidungen wesentlichen Angaben und können von Informationen und Einschätzungen anderer Quellen/Marktteilnehmer abweichen. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität dieser Informationen wird keine Gewähr übernommen. Sämtliche Ausführungen gehen von unserer Beurteilung der gegenwärtigen Rechts- und Steuerlage aus. Alle Meinungsaussagen geben die aktuelle Einschätzung des Portfolio-Managers wieder und können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die vollständigen Angaben zu dem Fonds sowie dessen Vertriebszulassung sind dem jeweils aktuellen Verkaufsprospekt sowie ggf. den wesentlichen Anlegerinformationen, ergänzt durch den letzten geprüften Jahresbericht bzw. den letzten Halbjahresbericht, zu entnehmen. Ausschließlich rechtsverbindliche Grundlage für den Erwerb von Anteilen an den von der Lupus alpha Investment GmbH verwalteten Fonds sind der jeweils gültige Verkaufsprospekt und die wesentlichen Anlegerinformationen, die in deutscher Sprache verfasst sind. Diese erhalten Sie kostenlos bei der Lupus alpha Investment GmbH, Postfach 11 12 62, D-60047 Frankfurt am Main, auf Anfrage telefonisch unter +49 69 365058-7000, per E-Mail unter service@lupusalpha.de oder über unsere Homepage www.lupusalpha.de. Für Fonds mit Vertriebszulassung in Österreich erhalten Sie den aktuellen Verkaufsprospekt sowie die wesentlichen Anlegerinformationen und den letzten geprüften Jahresbericht bzw. den letzten Halbjahresbericht darüber hinaus bei der österreichischen Zahl- und Informationsstelle, der UniCredit Bank Austria AG mit Sitz in A-1020 Wien, Rothschildplatz 1.

Weitere Informationen
Allgemeine Fragen oder Anregungen:
Annett Haubold
PR-Managerin, Communications
+49 69 / 36 50 58 - 7403
PRESSE
Pia Kater
Pressesprecherin, Communications
+49 69 / 36 50 58 - 7401
ZUM PRESSEBEREICH